Review: You Said Strange – Thousand Shadows Vol​.​1

Shoegaze und Fuzz finden zueinander.

Nach dem 2018er „Salvation Prayer“ hatten You Said Strange Lust auf mehr Fuzz bekommen. So ist das zweite Album „Thousand Shadows Vol​.​1“ (EXAG‘ / Le Cépe / Kids Are Lo-Fi) sehr viel zupackender und eben knarzender als der Vorgänger.

Die Band aus Frankreich hat sich für diese Zwecke James Goodwin ins Studio geholt. Mit Wand hatte er etwa zuletzt dem Krach Melodisches verliehen und so ist es auch hier. Trotz des ganzen Fuzz sind You Said Strange erneut sehr zugänglich.

Auf „Mourning Colors“ fließt der Neo Psych herrlich, „So Sorry“ präsentiert sich hell und shoegazeig. Fantastisch dann die zwingenden Nummern „Thousand Shadows“ und „Mediterranean“. Es wird düsterer ohne zu bedrücken.

Auch „Run Away“ zeigt schön das Zusammenspiel zwischen Fuzz und Melodie. „Treat Me“ geht einen anderen Weg, den You Said Strange ebenfalls gut meistern. Hier wird es krautiger und spaceiger, insgesamt sehr psychedelisch.

Fazit: Schöne Psych-Platte.

You Said Strange - Thousand Shadows Vol​.​1

8.3

8.3/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email