Review: Yôkaï – Coup de grâce

Hypnotischer Jazz aus Belgien.

Yôkaï stammen aus Belgien, acht versierte Musiker machen die Band aus. Mit „Coup de grâce“ (Humpty Dumpty) ist nun ein zweites Album erschienen. Die Band vereint entspannten Jazz, experimentelle Jams und weiß, wie ein Spaghetti Western-Soundtrack klingen kann.

Sehr warme, instrumentale Sounds werden angelegt. Manchmal forsch, dann mystisch, immer schön vintage. Toll gleich der Opener „Mascotte“. Auch sehr schön: Das geheimnisvoll treibende „Ledeberg“.

Die Gitarre drängt sich auf „Laïka“ kurz in den Vordergrund, wird dann von seltsamen Synthie-Flächen abgelöst. Ein Album, das vertrackt, aber auch angenehm fließend sein kann.

Fazit: Verträgliches in Technicolor.

Yôkaï - Coup de grâce

7.6

7.6/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email