Review: TV Priest – My Other People

Vom Post Punk zum Alt Rock.

Das letztjährige Debüt „Uppers“ überrollte TV Priest etwas. Das nächste Post Punk-Ding aus London sollten sie sein, so wirklich wollte das aber nicht passen. Das neue Album verfolgt „My Other People“ (Sub Pop) nun einen anderen Ansatz.

Die Platte öffnet sich großen Kompositionen, arbeitet viel mit Luftigem, bläst in die Zwischenräume Noise, lässt Bass und Schlagzeug antreiben. Dazu gibt es Charlie Drinkwaters Herzblut-Vortrag. Man ist bei Alt Rock gelandet, der wenig Punk zulässt.

„One Easy Thing“ eröffnet packend und mitreißend, schlingert dabei schief. Auch wenn der Bass auf „Bury Me In My Shoes“ sehr aufdringlich brummt, fließt der Song doch sehr ruhig.

Da ist Licht und Schatten, Schönes trifft auf Kreischendes. Immer wieder jault die Gitarre über angenehmes Arrangement. Pathos ist da auch sehr viel („It Was A Gift“), durchaus auch Catchiness (Titeltrack).

War „Uppers“ noch eine Suche nach dem Stil, wurde er hier gefunden. Möge die Reise von TV Priest nun ohne große Hindernisse weitergehen.

Fazit: Stimmig.

TV Priest - My Other People

7.8

7.8/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email