Review: Slow Dawn – Into The Machine Haus

Düstere Sounds aus Kanada.

Slow Dawn stammen aus Ottawa, haben bereits zwei Platten in Eigenregie herausgebracht. Die Band ist auf der dunklen Seiten beheimatet, vermischt Post Punk, Psych Rock und Noise.

Der neueste Release „Into The Machine Haus“ (Cardinal Fuzz / Centripetal Force) kommt in 22 Minuten ins Ziel. Für Psych Rock knapp, aber bei dieser Spielart genügend.

Nicht dass man froh wäre, wenn das Album zu Ende ist. Es sind nur intensive Minuten, die dann verdaut werden müssen. Die Songs sind allesamt sehr dicht, durchzogen von Feedback und Hall. Dennoch bieten sich Variationen an.

Während „Near Dark“ zwingend antreibt, fällt „Ursula“ etwas heller und krautiger aus. „You’re The One“ ist direkt und krachend, „Gliding Things“ schlingert hypnotisch. „Decompression“ landet dann schlussendlich mehr beim Post Punk.

Fazit: Gerade lang genug.

Slow Dawn - Into The Machine Haus

7.4

7.4/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email