Review: Paco Casanova – 1up

Teil der Prettiest Eyes, gibt es hier vom Kalifornier keinen Garage Punk sondern warme Synthie-Sounds.

Der Kalifornier Paco Casanova ist Teil der Garage Punk-Band Prettiest Eyes, sorgt mit ihr für aufwühlende Sounds. Für sein erstes Soloalbum „1up“ (Mock) hat er entspanntere Musik herausgesucht.

Casanova präsentiert instrumentelles Elektronisches, das sich warm und nach Vintage anfühlt. 8-Bit hier, dort eine alte Orgel, zwischendurch dann doch auch eine zerschredderte Gitarre. Doch zumeist ist er mit sonnigen Vibes dabei.

Dabei wirkt die Platte an vielen Stellen experimentell, so als ob eine grobe Skizze von dem, was der Kalifornier vor Augen hatte, vorliegt. So auf dem farbenfroh schwurbeligen „At Home“ oder dem schrägen „EDD Masterclass“.

„Electrik Car“ wirkt gereift, setzt sich zwischen verstolperter Elektronik und 8-Bit. Spaceig dann „Tijuana Raceway“. Etwas fieser wird es mit „Wasabi Con Pelo“, schaurig und mit Eighties-Drall fällt dann „Suck Sales“ aus. Am Ende dann mit „Layers“ das kompletteste Stück. Ein Ausflug durch eine sich stets veränderte Klangwelt.

Fazit: Angenehm freaky.

Paco Casanova - 1up

7.4

7.4/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email