Review: Møtrik – MØØN: The Cosmic Electrics of MØTRIK

Die Band aus Portland erforscht Kraut-/Psych-Sounds und läuft zur Höchstform auf.

Møtrik setzen ihre Sound-Erforschungen fort. Nachdem man vergangenes Jahr das sehr deutsche und krautige „Artificial Head“ präsentiert hatte, wagt man sich mit „MØØN: The Cosmic Electrics of MØTRIK“ (Jealous Butcher) in den Weltraum vor.

Wie Møtrik kommen auch Moon Duo aus Portland und in deren Ecke ist die neue Platte zu verorten. Es ist Synthie lastiger, repetitiver und hallender Psych Rock. Das Quartett bietet diesen geradezu großartig dar.

Kernstück der Platte sind die beiden sehr langen Stücke „Space Elevator“ und „Stabilize“. Fantastisch, wie sie krautig dahintreiben, sich steigern, wegdriften.

Als Rahmen dienen Miniaturausgaben davon. „Silver Twin“ eröffnet mit wuchtigem Psych Rock, während „Particle Maze“ entspannt funky gerät. Gegen Ende des Albums übernehmen die Synthies die Überhand.

„Red Eye“ legt einen stoischen Beat an, „Yellow Moon“ ist zwingend, leicht verhuscht. Auf „Sonik Rug“ werden die Flächen unendlich. Wirklich ein tolles Album!

Fazit: Muss man gehört haben.

Møtrik - MØØN: The Cosmic Electrics of MØTRIK

9.1

9.1/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email