Review: Monolord – Your Time To Shine

Die Doom-Band aus Schweden wagt sich in die Dunkelheit.

Das 2019er „No Comfort“ hatte den Doom von Monolord etwas entschlackt und die Kur geht nun mit dem neuesten Release „Your Time To Shine“ (Relapse) weiter. Dabei begeben sich die Schweden an manch dunkle Orte, finden aber schnell den hellen Pfad wieder.

Der Doom ist wuchtig und groovend, findet Inspirationen beim Stoner. Noch mehr ruhige Passagen erwarten uns, die dabei eine Spur dramatischer ausfallen. Der zehn Minuten lange Titeltrack ist etwa Epik pur, dabei behäbig und ruhig, zum Ende hin gar meditativ.

Zuvor gibt es sehr viel Härte und Dunkelheit, durch die der Gesang wie ein Lichtschwert schneidet. „To Each Their Own“ ist hier hervorzuheben, vermag zu fesseln.

Insgesamt fehlt der Platte aber etwas der Kick. Der Groove verheddert sich zu oft und stolpert ins Nichts. Und das Zusammenspiel aus lauten und leisen Stellen funktioniert nur bedingt, sind die leisen Passagen doch zu lange.

Fazit: Glänzen hier nicht unbedingt, Monolord.

Monolord - Your Time To Shine

7.1

7.1/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email