Review: Harvey Rushmore & the Octopus – Freedomspacecake

Das Beste aus dem Psych Rock von gestern, heute und morgen.

Dass man bei Harvey Rushmore & the Octopus schnell an die großen Namen des aktuellen Psych Rock denken muss, hatten wir bereits auf dem 2018er „Futureman“ festgestellt. Damit soll den Schweizern nicht unrecht getan werden, muss man erstmal herankommen an diese Bands. Und eigenständig genug sind Harvey Rushmore & the Octopus ja auch noch.

Jedenfalls steht mit „Freedomspacecake“ (Taxi Gauche) nun das dritte Album an und siehe da, hat man sofort wieder zwei Bands im Hinterkopf: Moon Duo und die Black Angels. Wieder schaffen Harvey Rushmore & the Octopus daraus was Neues zu kreieren, hier in einer sensationellen Homogenität.

Weicher, fließender Kraut Psych verschwimmt im zackigen, wuchtigem Rock. Hypnotisch zumeist, dann wieder auf den Punkt kommend. Immer sehr, sehr gut.

Dieses antreibende, in allen Farben strahlende „Speedmaster“, dieses mitreißende „The Wiper“, dieses herrliche Knarzen auf dem doch angenehmen „Rainbow Machine“. Immer wieder werden wir durch Raum und Zeit geschleudert, dann von einer zackigen Surf-Gitarre zurückgeholt. Was für ein Trip!

Fazit: File under -> Bands that should be famous.

Harvey Rushmore & the Octopus - Freedomspacecake

9.2

9.2/10