Review: Frankie Teardrop Dead – Tais​-​toi et Dance

Eine Ode an Manchester.

Ursprünglich legten Frankie Teardrop Dead in London los, übersiedelten dann aber Mitte der 2010er nach Manchester. Dort entstand auch das vierte Album „Tais​-​toi et Dance“ (Sister 9 Recordings), das sich nun sehr stark auf die musikalischen Wurzeln der Stadt bezieht.

Während der 2019er Vorgänger „Plane Eclipse“ noch sehr viel Psych Rock hatte, stehen nun Shoegaze und Rave im Vordergrund. Mit „Control“, einem kühlen Post Punk-Stück, erweist man zudem Joy Division die Ehre.

Der shoegazeige Psych wird mit mehr Samplern und Drum Machines in eine neue Richtung gedrängt. „Tais-toi“ ist atmosphärisch, dabei dancey. „How Are You?“ kommt hingegen als düsteres Spoken Word-Stück daher.

Frankie Teardrop Dead ist ein schönes Album gelungen, etwas steril, an manchen Stellen verstörend, dann wieder sehr offen. So, wie man sich eben Manchester vorstellt.

Ein Blick zurück bietet „Plane Eclipse“, das hier von Kill Your Boyfriend ebenfalls auf den Dancefloor geschoben wird. Zudem huldigt man auf „Fascination“ den Nineties, als die Parties noch bunt und ausgelassen waren.

Fazit: Die guten alten Zeiten.

Frankie Teardrop Dead - Tais​-​toi et Dance

8.3

8.3/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email