Review: Double Cheese – Thee Black Album

Trashiger Garage Rock aus Frankreich.

Seit fast zehn Jahren spielen Double Cheese ihren trashigen Garage Punk. Mit „Thee Black Album“ (Dirty Water / Adrenalin Fix Music) steht nun Album Nummer drei an. Rund um Gitarrist/Sänger hat sich die Band mit dem Bassisten Willy Barre und Schlagzeuger Hugo Suquet zu einem Trio formiert.

Die neue Platte: same same. Der Garage Rock ist bluesig, punkig und surfig. Dazu kommen Howls und Gerumpel. Ein wenig psychedelisch wird es mit „Mean As Fuck / Intro“ und „Jail Time“. Auch das fantastische, von einer schiefen Orgel getragene „Mash Potatoes“ geht eher den Garage Psych-Weg.

„Lightnin‘ Never Strike Twice“ versucht sich von den 1960ern zu den beginnenden 2000ern zu bewegen. Funktioniert recht gut. Ansonsten alles stilecht retro, wild und knackig.

Fazit: Garage Blues Rock mit ein paar Tricks.

Double Cheese - Thee Black Album

7.6

7.6/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email