Review: split system – Vol. 2

Abwechslungsreicher Garage Punk aus Australien.

2022 aufgetaucht und schon mit einer stattlichen Diskografie versehen: split system aus Melbourne drücken aufs Gas. Nicht nur veröffentlichungstechnisch sondern auch musikalisch ist Tempo angesagt. Die Band spielt rasanten Garage Punk und fließenden Power Pop.

Vol. 2“ (Drunken Sailor / Goner / Legless) ist, eh, die zweite LP und wieder rundum gelungen. Freunde des Punk werden ebenso abgeholt wie Anhänger des Garage Rock. Wer es roh mag, der ist hier richtig. Und wer es catchy mag auch.

Schön gemischt alles. Nach dem eröffnenden Brett „The Wheel“ geht es locker mit „Dave“ weiter. So geht das Spiel weiter. Halsbrecherisch, dann gediegen. Alles sehr satt und in hoher Qualität.

Großartig wird es gegen Ende. Zunächst mit „The Drain“, dann geht die Post ab mit „Anything“ und „Kill Me“ lässt es in Richtung Post Punk treiben. Rundum gelungen.

 

split system – Vol. 2: Punk, der rippt RIFL

8.5
von 10
2024-02-12T15:39:25+0100