Review: Motorbike – Motorbike

Rock`n`Roll, by accident.

Der Legende nach hat ein Motorradunfall von Jerome Westerkamp zur Gründung der Band Motorbike geführt. „Jerri fell off his moped so we started a band“, heißt es im Pressetext zum Debüt „Motorbike“ (Feel It). Fantastisch nüchterne Anekdote zu einer großartigen Platte.

Westerkamp ist in der Punk-Szene von Cincinnati gut vernetzt, hatte rasch Pflege- und Bandpersonal. Von The Serfs, momentan im Zentrum eines Hype, stießen etwa Dylan McCartney und Dakota Carlyle dazu. Gemeinsam spielt man Rock, der die Gitarren nach vorne rückt, der kantig, räudig und fließend zugleich ist.

Wirklich verdammt gute Rock`n`Roll-Musik, die in aller Kürze dargeboten wird. Schön groovende Nummern, wie etwa der Titeltrack stehen neben punkigen Ausbrüchen („Throttle“).

Mit „Spring Grove“ schiebt sich eine Power Pop-Nummer dazwischen. Toll das aufgekratzt, dennoch dahintreibende „The Language“. Ob wohl aus Motorbike eine beständige Band wird? Hoffen wir es.

Fazit: Cincinnati also, der neue Rock-Hotspot offenbar.

Motorbike - Motorbike

8.7

8.7/10