Monatsrückblick: Die 7 besten Platten im März 2023

Das Album des Monats kommt von Dick Stusso.

Das Album des Monats: Dick Stusso – S.P.

Nic Russo schlüpft erneut in die Rolle von Dick Stusso und präsentiert ein sehr merkwürdiges, dabei äußerst faszinierendes Rock-Album. Eigenbrötlerisch, dann weit ausholend und die Welt umarmend. Teils in Isolation entstanden, dann wieder im Kreis seiner Freunde. Alptraumhafter Garage Rock, dann wieder angenehmer Power Pop nebst nervenaufreibenden Soundmanipulationen. Gerade so viele Twists wie verdaubar.

Das Psych Rock-Album des Monats: BLACK HELIUM – Um

Das Trio aus London adaptiert seinen Hawkwind trifft Sabbath-Sound wieder ein wenig, setzt weniger Doom und Punk ein, dafür mehr fließenden Psych Rock. Das funktioniert ganz hervorragend, hat eine driftende, packende Platte zur Folge. Episch, aber auch auf den Punkt.

Das Psych Folk Drone-Album des Monats: Smote – Genog

Der Brite Daniel Foggin Sounds lässt hier einige Einflüsse zu: schwedischer 70s Psych, Irish Folk, Drone. Dann noch der Film „Es ist schwer, ein Gott zu sein“, ein russischer SciFi-/Mittelalterfilm. Musikalisch geht es recht mystisch und einnehmend zu. Wenige Stücke, die sich dann aber ungehindert entfalten dürfen.

Das Power Pop-Album des Monats: Purling Hiss – Drag On Girard

Nach sieben Jahren Pause meldet sich die Band aus Philadelphia zurück. Pure Nostalgie auf der gesamten Platte. Dieser einnehmende Power Pop, der auch mal in einen Jam übergehen darf. Dieses Räudige und Vertraute, einfach schön. Zwei lange Nummern am Ende, dann, wenn es richtig kickt. Wir fühlen uns angekommen.

Die Elektro Rock-Platte des Monats: Nor Belgraad – Nor Belgraad

Eine frische Band aus Frankreich, die auf Retro-Sound setzt. Wobei wir hier retro in den 2000er verorten, ist ja auch schon wieder 20 Jahre her. Wie dem auch sei, eine tolle Elektro Rock-Platte, wie sie damals auf DFA hätte erscheinen können. Technoid, punkig, tanzbar, vertrackt. Und insgesamt eine kleine Sensation.

Die Country Rock-Platte des Monats: The Nude Party – Rides On

Drittes Album, schwieriges Album: Der gut gelaunte Seventies Country Rock droht in die Beliebigkeit abzurutschen, wird dann aber rechtzeitig gerettet. Mit einem verhuschten Cover und einem Wechsel am Mikrofon. Varianz kann so gut tun, sollte das Grundrezept irgendwann zu eintönig werden.

Das Fuzz Rock-Album des Monats: FVZZ POPVLI – III

Frisch aus einer längeren Pause: Die Italiener lassen es auf ihrer neuen Platte herrlich rumpeln und poltern. Stoner-Grooves, fetter Fuzz, alles, was man so braucht. Auch mal ein wenig Kopfzerbrechen nach dem ganzen Rausch.