Review: Xetas – The Cypher

Melodischer Noise Rock, auf dem dritten Album noch tiefer und bewegender.

Die Xetas sind ein Trio aus Austin. 2017 veröffentlichten sie „The Tower“, nun liegt das dritte Album „The Cypher“ (12XU) vor. (Randinfo: Alle Titel sind mit „The“, auch die der Tracks.)

Sie spielen Noise Rock, den sie melodisch anlegen und ab und zu in Richtung Emo Core rücken, aber nicht zu nahe. Die neue Platte zeigt sich ein Stück weit ausgereifter als die Vorgänger und fesselt durchgehend.

Da ist immer viel Druck, alles ist unfassbar tight. Die Musik schnürt die Kehle zu, tritt dabei in die Magengrube. Jedoch immer nur kurz, es soll niemand wirklich leiden.

Melodische Stücke und harte Noise-Ausbrüche wechseln sich innerhalb der Stücke ab. Gleich mit „The Doctor“ wird das Setting definiert, das sich dann durch die Platte zieht.

„The Hierophant“ neigt etwas mehr zur Eingängigkeit, während „The Martyr“ aufwühlender ist. Geradlinigen, schnellen Punk gibt es mit dem Titeltrack. Auch „The Xero“ knüppelt direkt los, weiß aber mehr Härte zu beweisen.

Fazit: Gute Mischung aus Punk und Noise.

7.9

7.9/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr