Review: W!ZARD – Definitely Unfinished

Neue EP des Noise-/Post Hardcore-Trios aus Frankreich. Unbequem in allen Teilen.

W!ZARD veröffentlichten nach zwei EPs 2018 ihren ersten Longplayer. Es war harter Noise und ausufernder Post Hardcore, den wir da zu hören bekamen. Den gibt es nun auch auf der neuen EP.

Definitely Unfinished“ (Luik Music) bietet fünf laute, unbequeme Tracks. Die Franzosen arbeiten mit düsteren Motiven, untermauern dies musikalisch.

Harte Schläge prasseln auf dem Opener „The One I Blame“ ein. W!ZARD legen ihren Noise langsam und zäh an. Dazu kommen melodische Post Hardcore-Parts, die in der Folge die Oberhand gewinnen.

„Bones“ präsentiert sich flotter, zackiger und zugänglicher. Mit „Dead Space“ sind wir dann kurz sehr nah bei At the Drive-In, bevor es nach dem Break moshig wird. Dafür ist „Quick Violence“ unerbittlich schabend, öffnet aber viel Raum.

Das über neun Minuten lange Schlussstück „Fears“ vermengt die verschiedenen Einflüsse. Hochdramatisch geht es voran, die Gefühle nehmen ein Wechselbad.

Fazit: Kein Kindergeburtstag.

W!ZARD - Definitely Unfinished

7.7

7.7/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email