Review: White Canyon & The 5th Dimension – dto.

Welche unterschiedlichen Spielarten des Psych Rock gibt es? Das Duo aus Brasilien beantwortet diese Frage.

Eigentlich ist das Debüt von White Canyon & The 5th Dimension bereits vergangenen September erschienen. Necio Records sorgt aber nun dafür, dass es international bekannt gemacht wird und bereitet eine Vinyl-Version vor. Grund genug, sich das Werk noch einmal anzuhören.

Es handelt sich bei White Canyon & The 5th Dimension um ein Duo aus Brasilien. Sie beherrschen alle Spielarten des Psych Rock. Egal ob endlos driftend, cool schleichend oder versponnen ausufernd, alles funktioniert. Neo Psych, Garage Psych, Sixties Psych, die diversen Unterarten sind bekannt.

„Silver Bird“ gibt sich geheimnisvoll und enthält eine Velvet Underground-Verbeugung. Den Doors wird auf „Everything is Light“ gewürdigt. Zunächst startet der Track wuchtig, macht sich dann aber in einen hypnotischen Jam auf.

Catchy ist „Love Witch“, die Orgel ist der Wahnsinn. Dafür nimmt sich „Bardo Mountain“ zurück und fällt düsterer aus. „Bright Colors in The Sky“ ist straighter Neo Psych, während „Empty Box“ dunkel brummt. Mächtig schließt „Holy Place“ ab.

Fazit: Trotz vieler Ansätze sehr homogen.

8.3

8.3/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr