Review: Wasted Cathedral – Atmospheric Hangover

Christopher Laramee präsentiert Soloarbeiten zwischen Space Rock, Noise und Ambient.

Wasted Cathedral ist das Soloprojekt vom umtriebigen Christopher Laramee (u.a. Shooting Guns, Parades Against Parades). Der neueste Release „Atmospheric Hangover“ (Cardinal Fuzz) fungiert dabei als Compilation von Tracks aus den vergangenen Jahren.

Vier Stücke sind enthalten. Die Laufzeiten liegen zwischen drei und knapp 20 Minuten. Laramee spült den Kopf durch, bringt dann wieder alles Durcheinander und entlässt uns schließlich doch mit einem Wohlgefühl.

„Mean Street Dub“ kann sich nicht zwischen angenehmen Lounge und hektischem Space Rock entscheiden. Der Track ist sehr repetitiv und entführt uns in ein Land der 1.000 Sounds.

Mit „Revenge On The Highway“ kommen wir etwas zur Ruhe. Ambient-Flächen werden ausgelegt, darunter holpert ein sanfter Beat. „Ashtray of Nexus“ besteht hauptsächlich aus Noise, der dann dankenswerterweise irgendwann abbricht. Danach gibt es meditative Klänge.

„Winnipeg Noir“ ist endlos lang, zumeist Ambient, der mit Sprachsamples angereichert wird.

Fazit: Experimentell, mal verstörend, dann wieder beruhigend.

7.7

7.7/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr