Review: Vision 3D – dto.

Schiefer Garage Punk aus Wallonien auf einem beeindruckenden Debüt-Longplayer.

Im Februar lieferten Vision 3D eine beachtenswerte EP ab. Jetzt gibt es den ersten Longplayer. Das selbstbetitelte Werk erscheint via Belly Button/Six Tonnes De Chair.

Die Band stammt aus Wallonien, setzt sich aus Mitgliedern der Garage Rock-Band Thee Marvin Gays und den Noise-Punks Maria Goretti Quartet zusammen. Auf ihrem Debüt spielten sie eine rumpelige Mischung aus Garage Punk, Noise und French Beat. Das bleibt auch auf der neuen Platte so.

Die Produktion ist glatter geworden, fülliger, satter. Da muss man mit ordentlich Spitzen dagegen arbeiten, damit das nicht zu eingängig wird. Machen Vision 3D auf „Je Dois Le Faire“ voller Hingabe.

Insgesamt ist die Band sehr gerne schräg unterwegs, tendiert dabei eher zum Punkigen. „Fan“ und „Seul Ce Soir“ gehen gut nach vorne, „Stress“ ist noisey.

Wunderbar geraten die zugänglicheren Nummern. Das Eröffnungsstück „Party“ ist lässig, „Fannick“ sehr retro. „Fugacite“ driftet psychig weg und auch „Froid (J’ai)“ zerfasert angenehm.

Fazit: Nach einer beachtenswerten EP nun ein beachtenswerter Longplayer.

8.1

8.1/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr