Review: Vintage Crop – New Age

Das Garage-Punk-Mekka Geelong hat eine neue Band ausgespuckt. Die nimmt es mit Humor.

Geelong und Garage Punk sind eng miteinander verbunden. Liegt vermutlich an der hohen Pub-Dichte in der australischen Stadt und an dem Wunsch nach trunkenen Rock. Vintage Crop sind die neueste Band aus Geelong und ihre Debüt-LP heißt „New Age“ (ANTI-FADE Records / Weather Vane Records).

Aufgenommen wurde die Platte von Billy Gardner (The Living Eyes) und abgemischt von, natürlich, Mikey Young, der bei jeder zweite Garage Punk-Veröffentlichung seine Finger im Spiel hat.

Vintage Crop legen ihren Sound eher schräg an. Sie drehen das Tempo etwas herunter und setzen auf den Groove. Die Lyrics werden geshoutet und wenn dann beschrieben wird, wie sich das Geschirr in der Spüle stapelt, dann hat das schon viel Witz. Vielleicht sind Vintage Crop die entspannte Version von Pissed Jeans?

Genretypisch ist die Laufzeit der Platte eher kurz. Der Titeltrack ist knapp vier Minuten lang und damit der umfangreichste Song auf dem Album. Sehr relaxed geht es da zu. Dazwischen gibt es aufpeitschende Nummern, wie auch noisigere Einträge, so zum Beispiel „Polar“ oder das an Mclusky erinnernde „432“.

„Friday“ ist sehr luftig und kann gut zur späten Stunde die biergetränkte Menge auf die Tanzfläche treiben.

Fazit: Mal nicht nur schnell nach vorne sondern auch träge gelangweilt.

7.5

Fazit

7.5/10