Review: USA/Mexico – Del Rio

Craig Clouse, Nate Cross, King Coffey und Colby Brinkman begraben ihren Rock unter viel Noise.

Craig Clouse (Shit and Shine), Nate Cross (Marriage, Expensive Shit) und King Coffey (Butthole Surfers) sind als USA/Mexico dafür bekannt, unangenehme Rockmusik zu machen. Auf bisher zwei Alben versteckten sie Noise Rock unter Schichten aus Verzerrtem.

So auch auf dem neuen Werk „Del Rio“ (Riot Season / 12XU), das dennoch einige Neuerungen mitbringt. Zunächst ist da Colby Brinkman (Taverner), der Urlaute brüllt. Dann ist der Layer aus purem Noise noch dichter, de facto undurchdringlich.

Er brutzelt, brummt und knistert, begräbt jegliche Art von Rockmusik unter sich. Über eine halbe Stunde lang lässt sich nur erahnen, was da zu hören ist.

Auf dem Titeltrack könnte sich Sludge verbergen. Bei „Chorizo“ könnte man es mit forschem Noise Rock zu tun haben. Wer weiß, es ist einfach zu laut. Zerstören sie damit alles?

Fazit: Was?!

Keine Wertung

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email