Review: Thigh Master – Now For Example

Die Australier präsentieren die zweite Ausgabe ihres schiefen Garage Punks.

Den Dilettantismus nach außen kehren, stolz darauf sein, sich zumindest nicht darum scheren. Einen Ansatz, den auch Thigh Master wählen. Nun ist die zweite Platte der Australier erschienen, via Goner, heißt „Now For Example“.

Danebengegriffen, danebengeschlagen, egal. Thigh Master spielen schiefen Garage Punk der freundlichen Sorte. Dazu wird im deutlichen australischen Dialekt gesungen. Dennoch bleibt das vorrangig melodisch und eingängig.

Wenn es auch schwermütigere Momente mit „Pity Run“ und „Porto’s Lullaby“ gibt. „The Ballad of The Caxton“ beschwört Episches herauf, geht auch weitestgehend gut.

Der Fokus liegt aber auf rasch heruntergespielten Punk-Songs, die mal schneller, dann wieder langsamer ausfallen. Geht aber immer durch.

Fazit: Grundsolide.

7.6

7.6/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr