Review: Thee MVPs – Receiver

Die Garage-Rocker haben für ihre neue EP die Live-Situation auf Band gepresst. Das Ergebnis: direkt und roh.

Zwischen zwei Touren haben die Londoner Garage-Rocker von Thee MVPs sich im Brighton Electric eingemietet. Es sollte eine Live-Session werden, das Aufnahmegerät lief mit und die Kamera hielt ebenfalls drauf. Herausgekommen ist die 5-Track-EP „Receiver“ (Greenway Records/Burger Records) plus eine Video-Reihe auf YouTube.

Durch die Live-Atmosphäre kommen die Songs allesamt sehr druckvoll rüber. Man wollte an die Könige des Garage Rock/Psych anknüpfen, namentlich werden hier Ty Segall, Thee Oh Sees und King Gizzard & The Lizard Wizard genannt. Diese Bands findet man auf allen Stücken wieder.

Während „Funeral“, „Causality“ und „Fossor“ wuchtig, temporeich und punkig sind, schimmern auf „Slimelord“ Fuzz und auf „US Airways“ King Gizzard durch.

 

Fazit: Garage Rock wie er sein soll. Vor den großen Vorbildern brauchen sich Thee MVPs sicherlich nicht verstecken.

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr