Review: The WRS – dto.

Ordentlich Power hat dieses Garage Psych-Trio.

The WRS ist ein frisches Garage Psych-Trio aus Belgien. Mit dem selbstbetitelten Werk (via Rockerill / Le Cèpe / Salty Dog / Gazer Tapes) erscheint nun die erste LP. Sie zeigt, wie viel Kraft in diesen drei Herren steckt.

Von der ersten Sekunde an nimmt The WRS allen Raum in Anspruch, den man zur Verfügung hat. Ihr Psych Rock brummt, ist sehr dicht und lässt nie locker. Da sind Fuzz und Hall, da sind ausufernde Stellen und polternde Momente, die Spannung bleibt immer hoch.

„Magic Powder“ kickt voll rein, bleibt trotz seiner längeren Laufzeit stets fordernd. „Spit“ ist forsch und knackig, während „3’s For LaLaLa“ sich driftende Momente gönnt. Auf „Byzance“ werden fernöstliche Vibes zu krachendem Garage Rock verdichtet. Nach „At The Bottom Of The Sea“ lockern die Belgier etwas den Griff.

Die letzten beiden Nummern sind lange Jams. „NIPBY (Nobody is Perfect But You)“ groovet fantastisch dahin, verliert sich in der Unendlichkeit. „Inavouable“ zeigt, dass wir es wohl auch mit einer tollen Live-Band zu tun haben. Der Track hört sich sehr direkt an, hypnotisiert und versetzt gleichzeitig in Bewegung.

Fazit: Packender Garage Psych.

8.5

8.5/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr