Review: The Stargazer Lilies – Occabot

TOBACCO kleidet den melodischen Shoegaze der Band aus Pennsylvania neu ein.

Nach drei Alben auf Graveface sind The Stargazer Lilies nun bei Rad Cult gelandet. Label-Chef TOBACCO produzierte „Occabot“ und drehte den verträumten Shoegaze durch seine Effektgeräte.

Der Pathos, das Schwelgerische und das Sanfte sind geblieben, allerdings gelegentlich nur zu erahnen. Zu viele Schichten liegen darüber, Zartes ist von Matsch übergossen, beinahe begraben.

Der Band aus Pennsylvania steht das neue Kleid manchmal gut, manchmal überhaupt nicht. „Blows My Mind“ und „Living Work of Art“ brummen zu stark, da kommt nichts durch.

Dafür ist das ausladende „Monsters of Your Thought“ besser. Dem Synthie gehen die Batterien aus, zuvor steuert er den Dream Pop noch solide.

„Foreverless“ stapft los in Richtung dicken Gitarren Rock. Im Hintergrund dröhnt es durchgehend, es ist Dream Doom. „Dizzying Heights“ ist dann wieder gar zu spröde, während „Icarus Sun“ besser funktioniert. Der Shoegaze hat erneut einen Hang zum Drone Rock, ist dick aufgetragen, dennoch einfühlsam.

Fazit: Wenigstens ein neuer Ansatz.

7.2

7.2/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr