Review: The Smoking Trees – The Adventure Continues

Sir Psych nimmt uns mit auf einen entspannten Trip. Vielleicht sollte man genau jetzt seinen Joint anzünden.

The Smooking Trees begannen als Duo. Noch vor dem Release des 2015er „TST“ verließ Mitgründer Al Rivera die Band. Sir Psych war nun auf sich alleine gestellt, ließ aber nicht von dem Projekt ab und veröffentlichte weitere Platten. „The Adventure Continues…“ (Burger) ist nun erschienen.

Sir Psych zündet sich einen dicken Joint an und lässt es fließen. Der Sound bewegt sich zwischen Sixties Psych, Folk und Pop. Ausflüge in den Garage Rock sind erlaubt, aber bitte nicht zu viel Stress machen.

Das Schlagzeug stolpert dahin, abgefahrene Synthie-Sounds werden herangekarrt. Selbst zarte Nummern werden so zu sehr vertrippten Angelegenheiten.

„Who Is The Villain?“ ist beinahe der beste Song auf der Platte und steht gleich am Anfang. Die Stimmung ist mysteriös, beinahe unheimlich. Dann geht es mit dem versponnenen, aber harmlosen Psych los.

„Think Of Home“ ist sanft und reduziert. Auf „Come Sundown“ mischen sich spacige Geräusche ein. „We Can Be Born“ ist sehr vertrackt und unbequem. Richtig seltsam wird es mit dem Sitar-Track „Life…Death“. Das abschließende „Heart In My Hand“ ist womöglich der Hit der Platte.

Fazit: Sehr umfangreiches und verspultes Werk.

7.7

Fazit

7.7/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr