Review: The Shifters – Have A Cunning Plan

Auf ihrem Debütalbum spielen die Australier lässigen Post Punk. Die Hits sind zahlreich.

Nach diversen Singles und einem viel beachteten Demo legen The Shifters nun ihr Debütalbum vor. „Have a Cunning Plan“ (Trouble In Mind Records) wurde von Al Montfort (Total Control) produziert.

Die Band aus Melbourne spielt reduzierten, leicht schrägen Post Punk. Der Gesang ist vielstimmig, dazu gibt es Melodica und Orgelklänge. Es ist ein wunderbarer Slacker-Sound, der immer etwas übrig für große Melodien hat.

Hits sind „Work/Life, Gym Etc“, „Carlisle“ und „Straight Lines“. „John Doe’s Colleagues“ ist atmosphärisch und sehr cool. Die Songs sind selten länger als drei Minuten und eignen sich damit bestens, eine Party wieder in Schwung zu bringen.

Einzig das abschließende „Andrew Bolt“ kratzt an der 7-Minuten-Marke. Der Track ist ganz groß und sehr dicht gehalten.

Fazit: Sehr relaxter Sound zum Eskalieren oder Chillen.

7.8

Fazit

7.8/10