Review: The Lovebirds – Filled With Hate

LoFi-Indie-Rock aus San Francisco: The Lovebirds legen eine schöne EP vor.

The Lovebirds zitieren in ihrem Pressetext für ihre EP „Filled With Hate“ (Empty Cellar Records) Big Star und R.E.M. Das Namedropping geht nicht mehr aus dem Kopf, während man die vier Lieder dieses Releases hört. Die Band aus San Francisco kommt mit ihrem sonnigen, zwischen Power-Pop und Indie-Rock angesiedelten Sound, sehr dicht an die großen Vorbilder heran.

Die beiden Gitarren agieren sehr gut miteinander. Dazu gibt es eine stoische Rhythmussektion, die es vermag, die Songs anzutreiben. Der Gesang klingt manchmal etwas dumpf, vielleicht der LoFi-Produktion geschuldet.

Das Titelstück sticht heraus. Ein echter Hit, der etwas Fuzz beimischt. Außerdem kann das punkige „Up and Down“ überzeugen, das unter zwei Minuten Nostalgiegefühle transportiert.

Fazit: Vier Songs, von denen zwei fantastisch sind. Wenn die Band etwas an der Produktion schraubt, dann wird das schon was.

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr