Review: The Flying Eyes – Burning Of The Season

Die Zeit des riff-lastigen Heavy Psych scheint irgendwie vorbei zu sein. Dagegen wehren sich aber die Flying Eyes mit ihrem neuen Album.

Kadavar haben sich auf ihrem neuen Album vom Heavy Psych entfernt. Die Rival Sons verorten sich mittlerweile auch eher im Classic Country Rock. Andere Bands sind schlicht verschwunden. Es gab eine Zeit, da war Heavy Psych mit fetten Riffs sehr angesagt. Könnte nun vorbei sein. Die Flying Eyes aus Baltimore sagen aber „Nein“.

Auf ihrem neuen Album „Burning Of The Season“ (Nois-O-Lution) stößt man dabei auf doppelten Retrosound. Zunächst erinnert man an die Siebziger, dann wieder an die Anfang 2010er, als die Retrowelle gerade auf dem Gipfel war. An den Flying Eyes ist die Zeit ohne Spuren vorbeigegangen, sie mischen weiterhin dominanten Gesang mit dicken Gitarren und wuchtigen Drums.

Gleich „Sing Praise“ ist klassischer Retro-Heavy-Psych mit einem tollen Groove. Das knackige „Come Round“ wird durch das spacige „Drain“ abgelöst. Zwischendrin blitzt die Steel-Gitarre, wie etwa in „Circles Of Stone“ oder „Rest Easy“ auf. Ruhige Momente werden durchbrochen, ganz wichtig ist stets das Herzblut.

 

Fazit: Grundsolide Retro-Rock-Platte mit vielen guten Momenten.

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr