Review: The Cult Of Dom Keller – They Carried The Dead In A U.F.O.

Einer der Toten ist der Psych Rock.

The Cult Of Dom Keller stehen seit einiger Zeit für düsteren Psych Rock. Das letztjährige „Ascend!“ war eher schwer verdaulich, die neue Platte „They Carried The Dead In A U.F.O“ (Fuzz Club) setzt noch eins drauf.

Die Briten nahmen ihr fünftes Album über die Distanz auf, hatten die volle Kontrolle über alles, mischten, produzierten selbst. Es sei genau die Platte, die sie haben wollten, gab die Band an. Was sie wollten? Mehr Industrial, mehr Noise, dazu ein wenig Licht, Psych Rock gar nicht. Auf „Infernal Heads“ sitzt er brummend in der Ecke, TOBACCO-Geschwurbel schiebt ihn weiter weg. So schlecht gelaunt, weil es der einzige Auftritt ist.

Ansonsten gibt es fließenden Dream Rock, der von Noise unterbrochen wird („Run From The Gullskinna“). Kühles, Mystisches und Lautes („Lyssa“) wird von Schwurbelndem abgelöst („Cage The Masters“). Bemerkenswert „She’s Turning Into Serpent“, das das kommende Trip Hop-Revival vorwegnimmt.

Experimentell dann der Ausklang mit dem eher unangenehmen „Psychic Surgersy“, dem das entspannte „Amazing Enemy“ folgt. Doch dann, ganz zum Schluss…komm her Psych Rock, „Last King Of Hell“ öffnet dann doch noch einmal die Bühne für dich. Sei nicht traurig, schreite mit breiter Brust voran.

Fazit: Unerwartet gut.

The Cult Of Dom Keller - They Carried The Dead In A U.F.O

8.4

8.4/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email