Review: The Cult Of Dom Keller – Ascend!

Die britischen Psych-Rocker lassen die Dämonen frei.

2017 hieß es „Paradiso Is On Fire“. Nun lassen The Cult Of Dom Keller düstere Gestalten aufsteigen. „Ascend!“ (Cardinal Fuzz/Little Cloud) ist das fünfte Album der Briten.

Schon immer war ihr Sound dichter und atmosphärischer Psych Rock. Dies ändert sich mit „Ascend!“ nicht. Das schwarze Loch umfasst uns, entführt uns in eine abscheuliche Welt.

Das Intro kündigt an: Jetzt wird es episch! „Hello, Hanging Rope“ löst das dann ab der ersten Sekunde ein. Der Song präsentiert sich noisig, konstant treibend und einnehmend, windet sich über zehn Minuten lang. „I Hear The Messiah“ setzt direkt dort an, lässt nicht locker.

Erst „Beautiful Sickness“ legt warmen Drone an. Der Gesang klingt verzweifelt, zeigt uns, dass doch alles schlecht ist. „The Blood Donor Wants His Blood Back“ zeigt wieder sägende Gitarren. Ein wahrer Blutrausch.

„We’re All Fucked (Up)“ schlingert dann dahin, gelangt aber wieder zum Noise. „Jam For The Sun“ ruft abschließend das Licht herbei. Zu lange waren wir in der Dunkelheit gefangen.

Fazit: Schwer verdaulich, aber auch sehr packend.

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr