Review: The Coathangers – Live

Hits aus 13 Jahren The Coathangers: Die Garage Punks aus Atlanta präsentieren eine Werkschau.

Nach 13 Jahren und fünf Alben war es für The Coathangers Zeit für ein Best-of-Album. Da sie wahnsinnig gute Performerinnen sind, konnte dies nur als Live-Version auf den Markt kommen. Schlicht „Live“ (Suicide Squeeze Records) betitelt, beinhaltet die Platte 14 Songs aus allen Schaffensperioden.

Die Qualität der Aufnahmen ist sehr gut, die Garage Punks aus Atlanta gehen stets energisch vor. Sehr schön ist die leichte Transformation im Sound zu erkennen. Während frühe Nummern, wie „Tonya Harding“ und „Arthritis Sux“ sehr straighten und schnellen Punk anbieten, driften spätere Stücke, wie etwa „Watch Your Back“ mehr zum groovenden Noise ab.

„Captain’s Dead“ zeigt den poppigsten Moment, „Squeeki Tiki“ den schrägsten. Von „Larceny & Old Lace“ ist lediglich das sehr wilde „Hurricane“ dabei, ansonsten sind die Tracks annähernd gleichmäßig auf die verschiedenen Releases verteilt.

Fazit: Wer mit Live-Platten etwas anfangen kann, sollte sich das mal anhören.

7.5

Fazit

7.5/10