Review: the Ar-Kaics – Ar​-​Kives: Volume 1

Die Garage-Punks aus Virginia versammeln Rares und Unveröffentlichtes.

the Ar-Kaics blicken auf eine reiche 7-Inch-Historie zurück. Einiges an Material hat sich seit 2013 angesammelt. Nun erleichtert uns die Band aus Virginia die Jagd und veröffentlicht einige Stücke als „Ar-Kives: Volume 1“ (DIG! / Bachelor).

Neben bekannten Tracks finden sich auch einige Demos oder Alternativversionen wieder. So weiß „Cut Me Down“ zu begeistern. Das Stück war auch auf dem bisher letzten Longplayer, dem 2018er „In This Time“ zu finden. Hier schlingert es mehr, gerät roher. Insgesamt die bessere Version.

Wir gehen zurück zu den Anfängen, erhalten die erste Single, das fuzzy „She Does Those Things To Me“. Schön der Vergleich zwischen der frühen Demo „Can’t Stand This Place“ und dem 2015er „Always the Same“.

In einer kurzen Zeitspanne entwickelt sich der glatte Rock’n’Roll zu räudigem Punk. Doch the Ar-Kaics wissen weiter zu variieren. „Slave to Her Lies“ bietet Western-Drift, „Let Me In“ gefühlvolle Momente.

Fazit: Eine sehr schöne Sammlung einer tollen Band.

8.2

8.2/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr