Review: The Abyssmals – Gospels, Hymns and Other Trash!

Garage Psych, Surf und Rock’n’Roll, retro angelegt, modern ausgearbeitet.

The Abyssmals hatten 2016 ein Demo vorgelegt, das bereits beachtlich war. Vergangenes Jahr ging die Band aus dem Bundesstaat New York mit den darauf enthaltenen Songs erneut ins Studio, überarbeitete sie und erstellte neue Tracks. Die Sammlung ist nun unter „Gospels, Hymns and Other Trash!“ (Five Kill) erschienen.

Das Cover schreit es entgegen und ja, wir haben es hier mit Sixties Garage Psych zu tun. Traditionsbewusst werden Soundschnipsel eingespielt, der Fuzz aufgedreht und das Sunshine Acid hervorgeholt.

Dabei verstehen sich The Abyssmals sehr gut darauf, verschiedene Ansätze aus vergangenen Zeiten auszuarbeiten. „Enter…The Abyssmals!“ bietet Surf, mit „Sleepwalker“ und „See You Go“ erhalten wir Rock’n’Roll und mit „Death Row Messiah“ gibt es catchy Garage Psych.

Ein Hit ist „For All of Time“, das entspannt dahin rockt und einen euphorischen Ausbruch ans Ende setzt. Auch toll sind die atmosphärischen Nummern. „Mansion of Happenings“ spinnt so dahin, „Good Faith“ ist fantastischer Psych Rock.

Fazit: Sehr gut gelungen.

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr