Review: Temple ov BBV – dto.

Radar Men From The Moon und Gnod legen als Temple ov BBV ein alptraumhaftes Meisterwerk vor.

Die Instrumental-Psycher Radar Men From The Moon und die Noise-Rocker Gnod haben sich anlässlich des Eindhoven Psych Labs 2016 zusammengefunden. Unter dem Namen Temple Ov BBV performten sie ein Set, das als Grundlage die Theorie des niederländischen Wissenschaftlers Bart Huges hatte. Diese besagt, dass wenn man sich in eine bestimmte Stelle des Schädels ein Loch bohren würde, dann würde dies zu einer verstärkten mentalen Kraft und einem permanenten High führen. Veröffentlicht als „The Mechanics of Brain Blood Volume“, abgekürzt „BBV“.

Das dritte Auge also, das schon jeher in der psychedelischen Lehre große Bedeutung hatte. Es galt, einen intensiven, repetitiven, geöffneten Sound zu fabrizieren. An das Set angeknüpft ging man ins Studio und spielte binnen vier Tagen das selbstbetitelte Album ein, das nun vorliegt. So viel vorab: Es ist ein Meisterwerk geworden.

Aufgrund des Themas könnte man eine driftende, verträumte Platte oder, aufgrund des Vorgangs des Schädelbohrens, etwas Mechanischeres, Wüsteres erwarten. Es ist Zweiteres geworden. Die Musik ist alptraumhaft und ungeheuer druckvoll. Das Album wird man nicht bei einem Candle-Light-Dinner auflegen.

Der Einstiegssong heißt „Butchers Tears“ und bietet zunächst Industrial-Sounds und treibenden Noise Rock an. Zur Hälfte kippt der Song in puren Horror. „Your Party“ schabt sich krautrockig ins Gehirn, dazu gibt es bedrohliche Spoken Words. „The Other Side Of The Night“ ist zunächst Gnod-typischer Noise-Rock, dann wird er atmosphärischer und kulminiert in einem Gewitter.

Zum Schluss gibt es mit „What Happens To Memories When You Die“ treibenden Krautrock, psychiger angelehnt. Hier schimmert dann auch eher Radar Men From The Moon durch. Die Songs sind durchwegs sehr lang, so stehen trotz nur vier Tracks knapp über 40 Minuten auf der Uhr.

Fazit: Eine sehr intensive, meisterhaft gespielte und verstörende Platte. In Sachen Noise-Psych sicherlich die beste Veröffentlichung seit langer Zeit.