Review: Stony Sugarskull – LiONESS

Musik für die verruchte Partynacht, Klänge für den Tag danach.

Stony Sugarskull hat ihre Basis in Berlin, heißt eigentlich Dr. Monika Demmler und spielt Garage Rock mit Kraut-, Punk- und Psych-Einflüssen. Bisher gab es zwei EPs, mit „LiONESS“ erhalten wir nun die erste LP.

Enganliegend, verrucht, schweißgebadet, dann wieder gefühlvoll und anschmiegsam präsentieren sich die Sounds. Es ist Aufbruch-Sound, dann wieder Katertags-Musik.

Der erste Teil wird umrahmt von hymnischem Garage Rock, der in „House on Fire“ und „Empty“ wirkt. Dazwischen gibt es motorisch treibenden Kraut mit Psych-Tupfern und Punk-Chic.

In der zweiten Hälfte schraubt Stony Sugarskull zurück. Ab „Turtles“ dominieren gefühlvolle Songs. „Beehive“ wuchert zur schiefen Ballade aus, während „Bentley“ irrlichternd dahintreibt. „Butterflies“ endet mit einem großen Finale, während das abschließende „Veronica“ sehr persönlich ausfällt.

Fazit: Begleitet uns durch alle Phasen.

7.8

7.8/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr