Review: Steeple Remove – Vonal-Axis

Die Franzosen legen ihr erstes Album seit vier Jahren vor. Der Trip ist ein sanfter, die besuchten Orte sind zahlreich.

Steeple Remove sind nicht gerade als Vielveröffentlicher bekannt. Seit über 20 Jahren existiert die Band aus Frankreich, mit „Vonal-Axis“ (Fuzz Club Records) erscheint ihr insgesamt fünftes Album. Seit dem letzten Werk, „Position Normal“, sind auch schon wieder vier Jahre vergangen. In der heutigen Zeit ist das eine ganze Epoche.

Shoegaze war bei Steeple Remove schon immer großes Thema, Synthie Psych Pop auch. Diese beiden Zutaten sind auch auf dem neuesten Werk stark vertreten. Dazu gesellen sich auf diesem kosmischen Trip noch Post Punk, Psych Rock und Dub. Beinahe jeder Song hat eine andere Grundlage, die Stimmung wechselt dabei ebenso.

Ist „Oval-Strii“ zur Eröffnung noch flächig und hell, kippt die Stimmung auf „Blood Veins“ etwas. Der Track ist rockig und wuchtig, das Schlagzeug arbeitet stoisch.

Mit „Ferris Noir“ finden wir uns im Twin Peaks-Universum wieder. Dub-Elemente sind die Grundlage für diesen düsteren Exkurs. Am Ende der Platte wird dieser mit „Pink Ferris“ fortgesetzt.

„Set It“ ist repetitiv und fließend, erinnert hierbei etwas an Moon Duo. Luftiger gibt sich „In Dreams“. Auf „In The Waves“ brummt und knarzt es. Mit „Waters“ erhalten wir Cosmic Psych Pop.

Fazit: Viele Fässer werden aufgemacht. Insgesamt ist alles mindestens okay.

7.7

Fazit

7.7/10