Review: Saccades – Flowing Fades

Gemütlicher Synthie Pop von Nicholas Wood von The KVB.

Nicholas Wood gibt sich mit The KVB eher kühl. Mit seinem Soloprojekt Saccades legte der Brite dann auf dem 2017er Debüt eine warme Wolldecke über uns. Weiterhin weitgehend Synthie basiert sind die Sounds schillernder und sonniger.

Nun gibt es mit „Flowing Fades“ (Fuzz Club) den Nachfolger, der eigentlich genau dasselbe macht, wie das erste Album. Es ist wieder Synthie Pop, der nach den sanften Klängen sucht.

Der Opener „Islands Past“ ist dabei noch recht forsch, mischt etwas Sixties Psych unter. Ein schöner Ohrwurm. „On Your Mind“ folgt, schiebt gemütliche Discosounds herein. Es folgen träumerische Songs.

Mit „Breezy“ sind wir dann vollständig beim verträumten Synthie Pop gelandet. Sehr catchy, wenig anbiedernd, dafür sehr gemütlich. Erst „Heat“ im letzten Drittel der Platte wird dann wieder etwas zwingender, setzt einen flotten Beat an, ist dabei sogar ein wenig funky. Es wird dann aber nicht mehr dramatischer. Sicherlich hervorzuheben ist aber noch der Closer „Lady Blue“, der ebenfalls Funk verwendet, insgesamt aber flächig schön ausfällt.

Fazit: Wenig Glückseligkeit, dafür viel Wärme.

Saccades - Flowing Fades

7.7

7.7/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email