Review: Royal Trux & Ariel Pink – Pink Stuff

Der glitzernde Psych-Popper Ariel Pink betritt das trashige Universum des Noise Rock-Duos.

Im vergangenen März lieferten Royal Trux mit „White Stuff“ ein starkes Comeback-Album ab. Nach 19 Jahren Pause klangen Jennifer Herrema und Neil Hagerty etwas geradliniger, das Räudige, das Kantige blieb.

Ariel Pink putzt nun bei fünf Songs etwas durch. „Pink Stuff“ (Fat Possum) erscheint als Double-7-Inch auf, natürlich, pinkem Vinyl.

Bekannt ist Ariel Pink für seinen leicht scheppernden, oft blechernen, gerne verschwurbelten Psych Pop. Diesen legt er hier ebenfalls an. Über den Noise Rock wird etwas Glitter verstreut.

„Year of the Dog“ rückt er hingegen mehr in Richtung Punk-Stomper. „Suburban Junk Lady“ verlangsamt er dafür. „White Stuff“ wird zu Classic Rock aus der Büchse.

Bis dahin, alles gut. Etwas mühsamer wird es mit „Get Used To This“ und „Whopper Dave“, die arg zerhackt geraten.

Fazit: Schönes Experiment.

7.4

7.4/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr