Review: Prana Crafter – Enter the Stream

Das neue Album von William Sol setzt meditativen Klangexperimenten wundervolle Psych-Folk-Songs entgegen.

Arbeitstier William Sol: Nach „Bodhi Cheetah’s Choice“ zu Beginn des Jahres veröffentlicht er unter seinem Pseudonym Prana Crafter bereits wieder eine neue Platte. „Enter The Stream“ (Sunrise Ocean Bender / Cardinal Fuzz) wählt dabei einen anderen Ansatz als der direkte Vorgänger.

Während auf „Bodhi Cheetah’s Choice“ die experimentellen Klangexperimente überwogen, setzt er auf „Enter The Stream“ zur Hälfte auf wundervoll Psych-Folk-Songs. Die Platte befindet sich dabei in einem steten Fluss, die Songs gehen ineinander über und sie tun das nachvollziehbar.

So entsteht kein Break, keine Verwunderung. Der Titeltrack trägt seinen gefühlvollen Folk langsam in das mystische „Moon Through Fern Lattice“. Eine einsame Gitarre spielt über Soundflächen, die sanft, dann wieder aufwühlend sind.

Das meditative „Mycorhizzal Brainstorm“ leitet in das gefühlvolle „The Spell“ über. Sol singt leicht melancholisch, seine Gitarre verliert sich in der Unendlichkeit. Nach dem Ambient-Track „Pillow Moss Absorption“ kehren wir mit der Schlussnummer „At The Dawn“ noch einmal zum wundervollen Psych Folk zurück.

Fazit: Zum Dahinschmelzen.

7.7

Fazit

7.7/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr