Review: POPULATION II – À la Ô Terre

Free Psych Rock aus Montreal, der meditativ und wild zugleich ausfällt.

POPULATION II ist ein frisches Trio aus Montreal. Mit „À la Ô Terre“ landete man nun auf Castle Face, weshalb Aufmerksamkeit vorprogrammiert ist. Schauen wir an, was die Band für uns hat.

Sie fährt einen sehr freien Ansatz von Psych Rock. Er ist stark improvisiert, kann innerhalb von Sekunden die Farbe wechseln. Sehr eindrucksvoll demonstriert das der Opener „Introspection“. Fuzz, Prog, orientalische Einflüsse und auch Jazz klopfen an, kommen und gehen. Sehr abgefahren, dabei aber auch unmöglich, immer dranzubleiben. In der Folge wird es weniger hektisch.

Die meisten Songs startet gemütlich, verdichten sich zu teils chaotischem Ausmaß. Man ist mystisch unterwegs, lässt es brodeln und wummern. „La Nuit“ gestaltet sich hingegen etwas heller.

„Il eut un Silence dans le Ciel“ pendelt zwischen anstrengend und angenehm. „Attraction“ fließt durchgehend dahin, verzichtet auf einen Ausbruch. Richtig cool ist „À la Porte de Demain“, weil es zur Abwechslung mal straight rockt. Und vielleicht ist das das Problem einer schon recht guten, aber nicht herausragenden Platte.

Fazit: Etwas mehr Geradlinigkeit wäre schön gewesen.

7.2

7.2/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr