Review: Pigeon – Deny All Knowledge Of Complicity

Starker Versuch, Post Punk und Noise Rock zusammen zu bringen.

Gut drei Jahre nach Debütalbum und schnell nachgelegter „BUG“-EP sind Pigeon mit einem neuen Album zurück. „Deny All Knowledge Of Complicity“ (adagio830) vereint erneut Vorlieben für Post Punk und Noise Rock.

Die Berliner legen einen kühl groovenden Groove an, streuen schiefe Spitzen ein. Sehr schön dargestellt etwa auf „Living Ironically“. Das passt schon sehr gut zusammen.

Schnelle Nummern eröffnen die Platte, bevor es mit „Can’t Cope With It“ leichter und klimpernder wird. Sehr gut, die Varianz. Denn schon die nächste Nummer „Simple, Involved, Failed“ gibt sich kantiger und düster.

Großartig dann das schabende „Relentless“, das in den noch besseren Titeltrack übergeht. Atmosphärisch fließt die Nummer dahin, packt sofort. Ein wundervolles, vielseitiges, nicht zu komplexes, dafür genau ausgefeiltes Album.

Fazit: Es gehört zusammen, was zusammengehört.

Pigeon - Deny All Knowledge Of Complicity

8.4

8.4/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email