Review: Parquet Courts – Wide Awake!

Das neue Album der Texaner ist wunderbar geworden. Zum darin Eingraben.

Huch, Danger Mouse hat das neue Parquet Courts-Album produziert. Und veröffentlicht wird es auf Rough Trade. Bekommen wir auf „Wide Awake!“ nun eine glatte Indie-Rock-Band, die nach den Sternen greift?

Mitnichten! Ein Shift im Sound ist da, aber prinzipiell bleiben die Texaner zwischen Art Rock und Punk verortet. Veränderung ist bei den Parquet Courts ja nicht neu, haben wir mit dem 2016er „Human Performance“ doch eine ungeheuer erwachsene Band gehört.

Jetzt dürfen wir wieder voll Herzenslust Mitgröhlen, wie etwa auf dem räudigen Eröffnungstrack „Total Football“ oder auf dem punkigen „Freebird II“. Wundervolle Arrangements, eingängige Melodien, etwas Funk, dazwischen knackige Garage-Rock-Tracks, so könnte man die Platte grob umschreiben.

„Violence“ hat ein sehr funky Keyboard zu bieten und steuert mit aufgekratztem Gesang dagegen. Auch der Titeltrack hat diese Funkiness. Besonders gut wird es, wenn sanfte Indie-Rock-Tracks angeboten werden, wie etwa „Mardi Gras Beads“ oder „Back to Earth“.

„Almost Had to Start a Fight/In and Out of Patience“ ist ein Hit, „Death Will Bring Change“ mit seinem Chorgesang ebenso. Auf „Tenderness“ erhalten wir ein wunderbares Piano und verlassen beschwingt die Platte.

Fazit: Wohlfühl-Garage-Rock.

8.5

Fazit

8.5/10