Review: Nick Wheeldon – For Ralph

Der Sänger von 39th And The Nortons widmet seinem verstorbenen Großvater eine herrliche EP.

Nick Wheeldon ist Sänger der Os Noctámbulos und legte zuletzt ein wunderbares Sixties-Psych-Album mit 39th And The Nortons vor. Mit „For Ralph“ (Hellzapoppin Records) folgt nun eine Solo-EP.

Die vier Songs umfassende Platte ist seinem vor einem Jahr verstorbenen Großvater gewidmet. Kurz nach seinem Tode setzte sich Wheeldon hin und schriebe diese Nummern. Er ließ sie liegen und nahm sie dann vergangenen November auf.

Er wisse selber nicht, ob die Tracks gut oder schlecht seien, schrieb Wheeldon in einem Facebook-Eintrag. Sie sind gut. „Garden Of Hope“ eröffnet mit leicht schrägem, reduzierten Folk, der sehr traurig gerät.

„Say It Now“ ist dann melodischer und enthält eine herrliche Orgel, bedient von Stéphane Gillet (Bootchy Temple). Auf das instrumentale „Loosen The Reins“, auf dem lediglich Gitarre und Cello zu hören sind, folgt mit „In God’s Name“ ein abermals wunderschöner Song.

Auch toll: Wer eine Kassette erwirbt, bekommt eine Seite der Memoiren von Wheeldons Großvater.

Fazit: Knapp, aber unverzichtbar.

0.00
8.3

Fazit

8.3/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr