Review: Nebula – Dos Ep’s (Reissue)

Dritte Runde der Nebula-Reissues: Dieses Mal ist das Meisterwerk „Dos EP’s“ dran.

Nach „Let It Burn“ und „To The Center“ hat sich das Label Heavy Psych Sounds nun dem 2002er Release „Dos EP’s“ angenommen. Auch hier erhält ein Nebula-Klassiker eine schicke Reissue samt farbigem Vinyl und zwei Bonus-Tracks.

Man mag sich darüber streiten, aber die wohl besten Tracks haben Nebula auf die Split-EP mit Lowrider gepackt. „Anything From You“, „Fall of Icarus“, „Full Throttle“ und „Back to the Dawn“ sind wahrhaftige Stoner-Bretter. Für „Dos EP’s“ wurden seinerzeit diese Tracks des raren Release neu aufgelegt.

Zusätzlich landeten die Stücke der „Sun Creature“-EP sowie drei unveröffentlichte Songs auf der Platte. So kommt man fast auf Albumlänge. Bei der vorliegenden Reissue starten wir mit einer veränderten Tracklist. So gibt es zunächst die Sachen von der Lowrider-Split. Es folgen die Songs von „Sun Creature“, die allesamt weniger drogengeschwängert sind und mehr straighten Classic Rock atmen.

Die zum Zeitpunkt des Original-Releases unveröffentlichten Songs sind das jammige „Rocket“, der heavy Space Trip „Long Day“ und das knackige Groove-Monster „Bardo Airways“.

Reissue exklusiv sind die Live-Tracks zu „Anything From You“ und „Rollin‘ My Way To Freedom“. Sie liegen hier in astreiner Qualität vor und pushen gut.

Fazit: Schon aufgrund der Lowrider-Split-Tracks ein unverzichtbares Werk. Der Rest bleibt etwas zurück, ist dennoch stark.

8.1

Fazit

8.1/10