Review: Nebula – Demos & Outtakes 98-02

Die Stoner-Band veröffentlicht Raritäten.

Für Freunde der Stoner-Band Nebula war 2018 ein Jubeljahr. Das Label Heavy Psych Sounds brachte drei Reissues in schöner Aufmachung und guter Qualität. Mit „Let It Burn“ und „To The Center“ konnte man sich zwei Klassiker ins Regal stellen und sich zudem endlich einen Haken hinter „Dos EPs“ setzen.

2019 geht der Reigen weiter. Am 8. Februar wird es die Neuauflage von „Charged“ geben. Bis dahin erfreuen wir uns an der Raritätensammlung „Demos & Outtakes 98-02“.

Fünf unveröffentlichte Tracks sind enthalten, darunter drei Cover-Versionen. Für Sammler ist „Whalefinger“ natürlich eine Besonderheit. Der Track ist das erste Werk von Eddie Glass und bisher nur auf einer B-Seite von Olivelawn, seiner früheren Band, erschienen.

Wie es sich für Demoversionen gehört, sind sie etwas schwach auf der Brust. Der groovend wälzende Stoner von Nebula kommt dennoch gut zur Geltung. Highlights sind das punkig polternde „Humbucket“, das driftende „Smokin‘ Woman“ und das fette „Synthetic Dream“.

Fazit: Die Fans jauchzen, die geneigten Stoner-Hörer ebenso.

7.7

Fazit

7.7/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr