Review: Muertos – Suck It Up

Noch einmal cool sein. Die Muertos und ihr wuchtiger Desert Psych zeigen, wie es geht.

Nach einer EP präsentieren die Muertos nun ihren ersten Longplayer. „Suck It Up“ (Roadkill Records) setzt genau da an, wo die Band aus London einst gestartet ist. Sie fabrizieren einen Sound, der sich nach Road Trip anfühlt.

Man möchte sich die Lederjacke überwerfen und mit dem viel zu langen Auto bei offenem Verdeck der Sonne entgegen fahren. Die Zigarette hängt im Mundwinkel, die Dose Bier steht im Getränkehalter. Es ist Desert Psych, wie ihn LA Witch spielen. Dazu kombinieren die Muertos die Wucht vom Black Rebel Motorcycle Club.

„She is the Crawling Eye“ geht vom lässig driftenden Psych rasch zum Hymnischen über. Die Kombination aus ruhigen, verlorenen Parts mit der geballten Wucht wird immer wieder verwendet. Sie funktioniert gut, ist stets erfrischend.

Das wild punkige „Spin“ fällt da etwas heraus, von Anfang an wird hier Tempo geboten. Auf „Corazón“ spürt man die mexikanischen Wurzeln der Co-Sängerin DeAnna Avis. Wenn sie zusammen mit Marc Crane singt, dann ist da Gänsehaut.

„Devastating Fool“ ist eher reduziert und verloren. Der Titeltrack beendet die Platte mit einem richtigen fetten Outro.

Fazit: Fantastische Platte, verdammt cool in allen Teilen.

8.7

Fazit

8.7/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr