Review: Mohama Saz – Quemar Las Naves

Die Spanier eröffnen uns wieder unbekannte Orte mit ihrem Tuareg-Psych Rock.

Seit 2014 sind Mohama Saz unterwegs, haben seitdem einige Platte veröffentlicht. Sie haben sich den orientalischen Klängen verschrieben, lehnen sich stark am Tuareg an, mischen modernen Psych Rock bei.

Auch die neue Platte „Quemar Las Naves“ (Mock / Humo) setzt dort an. Die Spanier präsentieren sich in Spielfreude, lassen es fließen und jammen hier und dort. Es ist Musik, die mitnimmt in fremde Länder zu sagenumwobenen Schauplätzen.

„De Las Moscas Del Mercado“ eröffnet mystisch, gibt sich aber entspannt. Mit dem Titeltrack wird es zwingender. Braucht es diese spaceigen Synthies? Sie fügen sich jedenfalls gut ein.

„Migajas“ startet mit einem sehr coolen Groove, der dann in einen Jam mündet, bei dem auch Jazz touchiert wird. Wieder außerirdische Geräusche auf dem antreibenden „Yurum ’91“. Dann aber das angenehme Schlussdoppel und wir arbeiten uns jetzt noch einmal durch den Backkatalog von Mohama Saz. Solch wundervolle Musik!

Fazit: Zum in die Ferne schweifen.

8.4

8.4/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr