Review: Modulator II – dto.

Zwei Dusty Mush-Mitglieder gründen ein neues Projekt und klingen so wie die Hauptband.

Dusty Mush sind aktuell eines der aufregendsten Garage Rock-Projekte. Vergangenes Jahr veröffentlichten die Franzosen das großartige „Cheap Entertainment“. Ein Nachfolger soll bereits in Arbeit sein. In der Zwischenzeit kann man sich mit der Debüt-4-Track-EP von Modulator II trösten, die via Dirty Slice Records erscheint.

Die Band besteht aus zwei Dritteln Dusty Mush. Romain Duplessier und Cédric Bottacchi bedienen nur andere Instrumente. Zudem ist Maëlle Puligny statt Maxime Saïd dabei. Auch der Sound bleibt annähernd gleich.

Es ist verwaschener Garage Rock mit ordentlich Reverb und Fuzz. Die Aufnahmen sind LoFi, klingen aber dennoch fett. Der frühe Ty Segall schwirrt herum und spätestens auf „Solarized“ ist er sehr deutlich zu vernehmen.

„Modulation“ bietet großartigen Garage Fuzz Rock. „Inside“, ein Cover eines Songs der Anarcho-Punk-Band Rudimentary Peni, kommt experimenteller und roher daher. „Last Slice (But Not Least“) setzt voll auf Schwurbel-Synthies und liefert Chaos gepaart mit elegantem Groove.

Fazit: Netter Zeitvertreib.

7.8

Fazit

7.8/10