Review: Mint Field – Mientras Esperas

Die Shoegaze-Band aus Mexiko hat ihren Sound etwas nachgeschärft.

Mit „Pasar de las Luces“ hatten Mint Field vergangenes Jahr ihr Debütalbum veröffentlicht. Ganz glücklich konnte man damit nicht sein. Zwar boten sie eine interessante Mischung aus Shoegaze und Dream Pop, dazu streuten sie etwas Psych Rock obendrauf, ließen es aber an Varianz vermissen.

Nun sind die Mexikaner mit der EP „Mientras Esperas“ (Innovative Leisure) zurück. Aufgenommen wurden die fünf Songs zwischen zwei Tourstopps in wenigen Tagen. Dass die Band kurz angebunden war, merkt man nicht. Die Tracks zeigen sich sehr tiefgründig und ausgefeilt.

Was das Debüt an Abwechslung vermissen ließ, wird hier nachgeholt. „Ella Se Queda“ ist atmosphärisch, dicht und vielschichtig. Sanfter Gesang legt sich über eine zarte Klanglandschaft. Dann meldet sich eine fuzzige Gitarre und der Song wird sehr kraftvoll.

„Jardin de la Paz“ benutzt ein ähnliches Stilmittel, aber nur kurz. Prinzipiell bleibt es mystisch und verspielt. „Vamos Rapido“ setzt ganz auf die Akustikgitarre. Nach und nach dann wird der Sound reicher, bleibt aber zugänglich.

„Ver Mas Alla“ artet dann fast in Doom aus. Ein sehr mächtiges Stück. Das abschließende „Eclipse Solar“ ist sehr vertrackt und lässt sich zwischen Shoegaze und Noise Rock nieder.

Fazit: Viel besser.

8.1

8.1/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr