Review: Mean Motor Scooter – Mr. Sophistication

Die Texaner sind zurück mit einer neuen 5-Track-EP. Der Garage Punk dominiert.

2019 hatten Mean Motor Scooter die EP „TV Baby“ veröffentlicht, die überdrehten Garage Psych anbot. Schon da war mehr Punk und diese Stoßrichtung wird nun auf dem neuen Release desselben Formats fortgesetzt.

Mr. Sophistication“ (Dreamy Life) ist wieder fünf Songs stark und in derselben Besetzung eingespielt worden. Die Texaner schieben dabei ihren Sound weiter weg vom Psych hin zum Punk.

Auf den letzten beiden Nummern kommt er sehr LoFi und trashig daher. „Zombie Cops“ rumpelt dahin, während „Put Me Down Like a Dog“ schräg ist und Psychobilly im Blut hat.

Zuvor gibt es Euphorisches und Temporeiches mit „Aristobrat“ und „The Void“, wobei sich Mean Motor Scooter nahe an den Pop Punk begeben. Die letzte Spur Psych gibt es mit „Portals“.

Hier öffnet man sich Sixties-Klängen, webt aber auch fette Fuzz-Momente ein. Insgesamt die stärkste Nummer.

Fazit: Punk in den verschiedensten Formen.

7.3

7.3/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr